back into balance

Traumdate …

Im Juni 2020 habe ich an einer ganz wunderbaren Instagram-Challenge teilgenommen.

#meinjunimirmir

Darüber habe ich im Jahr 2020 hier und ein Jahr später dort schon einmal berichtet.

Am 16. Juni 2020 lautete das Thema

Traumdate … mit wem würdest Du dich gerne mal (oder auch wieder) treffen?

Mir fiel dazu nicht wirklich jemand ein … selbstverständlich hätte ich mich mitten in der Corona-Pandemie gerne mit allen möglichen Menschen getroffen, die Obamas würde ich auch gerne einmal treffen und derzeit möchte ich gerne dem Herrn P aus M in R gerne einmal persönlich vors Schienbein treten … aber

im Juni 2020 fand ich ein Treffen mit mir selber, knapp zwei Jahre später sehr interessant, heute an meinem 54. Geburtstag, um zu schauen, wie sich mein Leben weiter entwickelt hat.

Am Ende der Challenge entstand ein „Moodboard“ …

#mutboard

#meinjunimitmir

Unten links ist der Umschlag #traumdate zu sehen … mit der Aufforderung diesen Umschlag am 25.04.22 zu öffnen … im Umschlag ein Bild dieses Mutboards.

Was ist passiert? Was hat sich verändert?

Für mich haben sich im Laufe der Challenge zwei große Bereiche herauskristallisiert, die ich gerne zu meinen Gunsten verändern wollte: einerseits mein „Berufspuzzle“ und andererseits meine Rückkehr zu mir und meinem früheren ICH.

#berufspuzzle

Ich bin mir mittlerweile wieder sicher, dass ich beide Anteile in meinem beruflichen Leben weiter verfolgen möchte: sowohl die Büroarbeit als auch das Unterrichten.

Im November 2020 hatte ich bereits neues Buchhaltungs-Umfeld gefunden. Aber leider haben wir doch sehr aneinander vorbeigeredet im Vorstellungsgespräch. Durch meine lange Erkrankung wurde mein Vertrag nicht verlängert, im Endeffekt wurde mir so die Entscheidung abgenommen.

Durch die Corona-Pandemie wurde das Weiterbildungsstudium im pädagogischen Bereich ständig verschoben, so dass ich mich schlussendlich irgendwann abgemeldet habe. Wer weiß, wozu das gut war. Ich könnte zwar noch ein bisschen Fortbildung im Online-Unterrichten gebrauchen, aber andererseits möchte ich meinen Unterricht doch lieber persönlich in einem richtigen Klassenraum geben.

Statt des Weiterbildungsstudiums habe ich im Januar 2022 nun eine Coaching – Ausbildung begonnen, über die ich hier im Blog schon berichtet habe und noch ausführlicher berichten werde.

Geplant hatte ich nach der langen krankheitsbedingten Auszeit eigentlich meine nebenberufliche Unterrichtstätigkeit weiter auszubauen. Aber …

Life is what happens to you while you are busy making other plans.

john lennon

Mittlerweile hat mich eine neue Arbeitsstelle im Büro gefunden, die ich eigentlich gar nicht gesucht habe. Schon das Vorstellungsgespräch entwickelte sich so ganz anders als erwartet … sehr faszinierend. Ich bin gespannt und freue mich, wenn es im nächsten Monat losgeht.

#EinfachIchSein

Das ist mein Motto für dieses Jahr und passt perfekt zu meinem Wunsch wieder zurück zu mir zu kommen. Ich bin auf dem Weg zurück zu der Person, die gelassen, stur und zur Not auch mal mit dem Kopf durch die Wand, mit sich selbst im Reinen ist und nicht nur für andere sondern auch wieder für sich selbst der „Fels in der Brandung“ sein kann. Im letzten Jahr fühlte ich mich weniger wie ein Fels, sondern eher wie ein Fähnchen im Wind.

Dieses Ich-Selbst-Sein bzw. es eben nicht sein, da bin ich mir mittlerweile sehr sicher, hat auch einen großen Anteil an meiner seelischen und körperlichen Gesundheit. Das das Thema Krankheit in letzter Zeit einen so großen Raum eingenommen hat, hätte ich mir nie vorstellen können.

Ich weiß, dass ich auch selber für meine Gesundheit sorgen kann und dies auch tun werde, damit ich mich dann anschließend um andere Dinge kümmern kann, wenn ich das möchte.

#dankbar

Durch diese Instagram-Challenge bin ich viel offener und „spiritueller“ geworden. Ich bin zum Human Design gekommen, ich habe mich von einer Coaching-Ausbildung finden lassen. Ich habe zwei Mal die Rauhnächte zelebriert und werde das auch in diesem Jahr wieder tun. Anfang 2022 habe ich an einem Visionboard-Kurs teilgenommen …

#visionboard

Visionboard by Design

Dieses Visionboard möchte ich ganz bald noch einmal in schön gestalten. Und schaut mal, da gibt es einen kleinen schwarzen Hund, der sollte in 2022 eigentlich noch gar nicht einziehen, hat es aber trotzdem auf das Board geschafft. Zufall?

Zufälle gibt es nicht …

… schrieb mir schon die Alltagsfeierin Bettina in einem Kommentar in der #meinjunimirmir-Challenge …

Tesco … Keks vom Hasetaler Land

Und auch wenn die letzten zwei Jahre durch Corona und meine mangelnde Balance eher nicht normal verliefen, waren diese doch sehr prägend. Und nun verabrede ich einen neuen Termin mit mir. Heute in einem Jahr, an meinem 55. Geburtstag … denn

#meinereisezurückzumirgehtweiter

2 Kommentare

  1. Conny Schneider

    Liebe Katrin, erst mal schicke ich dir noch die aller herzlichsten Glückwünsche zu deinem Geburtstag.
    Dein Artikel hat mich sehr berührt, haben wir uns doch während der Challenge 2020 „kennengelernt“.
    Ich finde die Idee mit deinem Umschlag sehr spannend und auch den Rückblick bzw. die Vorschau aufs kommende…
    …wie die Einsicht zu sich selbst sich entwickelt.
    Weiter so!
    Liebe Grüße, Conny

    • kh

      Liebe Conny,

      vielen Dank für die guten Wünsche! Und die Entwicklung bleibt sicherlich weiter spannend.

      Liebe Grüße von Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 Katrins Krimskrams

Theme von Anders NorénHoch ↑