Bald ist das Jahr 2017 vorbei. Zeit für einen Rückblick! Und die guten Vorsätze für das neue Jahr?

Wenn man viele Vorsätze hat, darf man auch mal einen fallen lassen.
(Deutsches Sprichwort)

Rückblick: beruflich und privat

Die Zeit zwischen den Jahren ist eine gute Gelegenheit für einen Rückblick. Dabei helfen mir die nachfolgenden Fragen:

  • Was hatte ich mir vorgenommen?
  • Welche meiner Vorhaben konnte ich umsetzen? Welche nicht?
  • Warum nicht? War ich nicht hartnäckig genug? Habe ich mir nicht genügend Zeit genommen?
  • Waren einige meiner Vorhaben vielleicht doch nicht so wichtig?
  • Habe ich etwas von mir erwartet, dass gar nicht zu mir passt?
  • Habe ich etwas von anderen erwartet, was diese nicht leisten konnten (oder wollten)?

Richtig oder falsch?

Bei der Beantwortung der o. g. Fragen geht es nicht um richtig oder falsch, sondern um ehrliche, aufrichtige Antworten und deren Auswertung:

  • Bin ich zufrieden mit dem vergangenen Jahr?
  • Möchte ich so weitermachen?
  • Möchte ich etwas ändern?
  • Waren einige Vorhaben von vorn herein zum Scheitern verurteilt?

Ausblick auf das neue Jahr

  • Was erwarte ich von 2018?
  • Was wünsche ich mir von 2018?

Meine Wünsche für 2018:

Weniger „kaputt denken“, sondern einfach mal machen. Könnte ja gut werden:

What if I fall? Oh,but my darling,what if you fly? – Erin Hanson

Häufiger „NEIN“ sagen ohne schlechtes Gewissen dabei. Das fällt mir leichter mit folgendem Zitat im Hinterkopf:

When you say YES to others, make sure that you are not saying NO to yourself. – Paolo Coelho

Meine Selbstständigkeit vorantreiben.

Erfolg hat drei Buchstaben … TUN. – Johann Wolfgang von Goethe