Ein Rückblick … #meinjunimitmir … ein Jahr danach

Enthält ggf. Werbung durch Verlinkungen und ist daher kennzeichnungspflichtig, von Herzen und aus Überzeugung – und selbstverständlich unbeauftragt und ohne Gegenleistung.

Vor einem Jahr habe ich an einer Instagram-Challenge teilgenommen. Ich wollte weiterhin regelmäßige Beiträge posten und fand die Idee eines Wettbewerbs, im Rahmen dessen ich täglich ein Foto mit Text zu einem bestimmten vorgegebenen Thema veröffentliche, für mich sehr passend.

Was dann geschah …

… konnte ich so nicht hervorsehen und hätte es auch nie erwartet. Hier habe ich darüber berichtet.

Mein Moodboard der #meinjunimitmirchallenge ist noch teilweise vorhanden. Ich habe es quasi zusammengefasst mit der November-Challenge (dazu gibt es hier mehr zu lesen: #entschleunigternovember) und nach und nach ergänzt.

Meine Lieblingsfarben, mein Lieblingsgetränk und mein Lieblingskleidungsstück haben sich innerhalb dieses Jahres nicht verändert. Aber ich habe diese viel mehr genossen und vor allem getragen. Meine Werte erweiterten sich aus gegebenem Anlass.

Liebe – Respekt – Mut …

hießen sie im letzten Jahr … heute möchte ich um Gesundheit ergänzen … das diese so wahnsinnig wichtig und voraussetzend für vieles Andere ist, merkt man ja häufig genug erst, wenn die eigene Gesundheit nicht mehr mitspielt.

Mitte Juni vor einem Jahr hieß die Frage der Challenge:

Jobmotivation … Warum hast Du mit deinem Job angefangen?

Passenderweise genau an dem Tag, an dem ich nach einem dreiwöchigem “Urlaub Zuhause bzw. in der Umgebung” wieder zur Arbeit musste … ich hätte meinen Urlaub gerne unendlich lange verlängert … das ging leider nicht. Aber dennoch habe ich zu dem damaligen Zeitpunkt die ersten Weichen gestellt.

Ich hatte mich zu einem Weiterbildungsstudium angemeldet (leider hat es coronabedingt nicht stattgefunden … das hat mich letzten Herbst ein wenig zurückgeworfen, aber jetzt denke ich: wer weiß, wofür das gut war? … und ich wollte mein buchhalterisches Berufsleben in ein für mich angenehmeres Umfeld verlegen. Das ist mir mittlerweile gelungen, sehr viel schneller als gedacht.

So wirklich zufrieden bin ich mit meiner beruflichen Situation jedoch immer noch nicht. Was derzeit weniger belastend ist, weil ich seit drei Monaten krankgeschrieben und auf der Suche nach den Belastungen bin, die mich so sehr aus der Balance gebracht haben, das zurzeit gar nichts mehr geht.

katrinskrimskrams

Die “alten Wörter” (Tag 6) bescherten mir einen neuen Namen bei Instagram und befreiten mich endlich von der Vorgabe, ich müsse meinen Blog auf ein Thema beschränken … nee, muss ich nicht und seitdem schreibe ich auch wieder und habe Spaß daran … mein Blog, mein Leben, meine Themen.

#mitkarlchenunterwegs

Meine idealen Tage, meine Auszeiten und meine Herzhüpfmomente fehlen mir sehr … da bräuchte ich mehr davon … aber trotz doppelter Impfung und sinkender Coronazahlen ist es mir aus “schwindeligen” Gründen zurzeit nicht möglich, mir diese Auszeiten und Freiheiten zu nehmen.

Mein Plan für dieses Jahr war es, eine Deutschlandreise zu starten und so einige Challenge-Teilnehmerinnen persönlich kennen zu lernen … daraus wird dieses Jahr leider nichts werden, aber

aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Karlchen ist gepackt und allzeit bereit zum Losfahren.

#lieblingssong

Ich bekomme sofort gute Laune, wenn mich jemand anruft.

#happyrituals

Noch während der Challenge habe ich das Buch von Christin gelesen und bin direkt nach der Juni-Challenge mit meinen eigenen kleinen “happy rituals” gestartet. Diese zwölf Monate sind jetzt vorüber, sie waren mehr oder weniger erfolgreich, aber jetzt benötige keine selbstgestellten Herausforderungen mehr.

#meinereisezurückzumirgehtweiter

Dennoch: #meinereisezurückzumir ist noch nicht beendet. Beide Challenges aus dem letzten Jahr haben große Nachwirkungen und ich entwickle mich weiter … #meinjunimitmirgehtweiter … außerdem ist da etwas, was ich noch nicht benennen kann, was mich aber total aus meiner Balance gebracht hat, das gilt es erkennen und solange übe mich in Geduld und vertraue fest darauf, dass ich mir mein Leben zurückholen werde.

#jetztholeichmirmeinlebenzurück

2 Kommentare

  1. Nicole

    Liebe Katrin,
    auch wenn dein derzeitiger Gesundheitszustand nicht das Ideal ist, so ist es doch unglaublich, was du in dir alles angestossen hast. Siehst du es, wenn du es liest? Ich finde es nämlich sehr beeindruckend und nicht nur das: Es ist auch motivierend und sehr wichtig, dass du dir jetzt die Zeit nimmst, herauszufinden, wo es fehlt und wo einfach zu viel ist. Du bist definitiv auch ohne Karlchen auf einer großen Reise und du gestaltest sie, wie du es fühlst.
    Ich finde es toll.
    Alles Liebe und Geduld weiterhin (du bist schon so weit gekommen)
    Nicole

  2. Christin Kunze

    Hallo liebe Katrin,

    ein Jahr schon ist es her, dass ich dich kennenlernen durfte. #meinjunimitmir startete so viel, bei dir wie auch bei mir! 🙏🏻🤗
    Ein Jahr habe ich Nun schon Anteil an deiner Entwicklung und ich bin einfach voller Bewunderung und Begeisterung über das was du seitdem in dein Leben geholt hast. Wie du dich Schritt für Schritt und Monat für Monat immer mehr für dich entschieden hast.
    Deine Entscheidung die #happyrituals als Challenge aufzugeben ist daher nur folgerichtig. Doch dir geht es sicher wie mir, sie haben in dir Dinge zum Vorschein gebracht, mit denen du etwas gelernt hast.
    nun wünsche ich dir weiterhin stets neue Einsichten, vor allem in gesundheitlichen Belangen.

    Alles Liebe
    Deine Christin ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Katrins Krimskrams

Theme von Anders NorénHoch ↑