#meinfebruarmitmir

Enthält ggf. Werbung durch Verlinkungen und ist daher kennzeichnungspflichtig, von Herzen und aus Überzeugung – und selbstverständlich unbeauftragt und ohne Gegenleistung.

Nachdem mir der Januar ohne gute Vorsätze so gut gefallen hat und ich trotzdem – oder vielleicht auch gerade deswegen? – sehr viel geschafft habe, was ansonsten auf einer To-Do-Liste notiert worden wäre, habe ich den Februar genau dort weiter fortgesetzt. Die Monataufgabe für den Februar lautete:

Less is more.

Ich habe bis Mitte des Monats mein Zwischenlager ausgemistet. Aus dem Raum im Obergeschoss, der zwischenzeitlich als Zwischenlager diente, ist ein “Sportraum” geworden, den wir auch bereits das ein oder andere Mal genutzt haben.

Es wird sportlich(er) …

Am letzten Februar-Wochenende war unser Sohn bei uns Zuhause und ich habe mit ihm gemeinsam sein ehemaliges “Kinderzimmer” aufgeräumt. Somit sind jetzt drei von vier Räumen im Obergeschoss “fertig” und belasten mich nicht weiter. Sehr erleichternd.

Mein Arbeitszimmer sieht immer noch gut aus. Ich halte mich gerne dort auf und das ist auch gut so, denn Anfang Februar habe ich meinen Englischunterricht wieder aufgenommen und vier Wochenstunden online unterrichtet. Dieser Unterricht wird auch im März für vier Wochen weitergeführt, vorerst weiter online. Wir hoffen alle darauf, dass sich das im Laufe des Monats ändert. Wobei ich mir das angesichts der steigenenden C-Zahlen nicht vorstellen kann bzw. auch nicht vorstellen mag.

Ansonsten habe ich im Februar spontan beschlossen, dass ich keine schnell dahin gesagten Entschuldigungen ohne Verhaltensänderungen mehr akzeptiere und während der Fastenzeit bis Ostern, auf Ärger zu verzichten. Und das funktioniert beides so etwas von wunderbar bisher – für mich jedenfalls. Einige meiner Mitmenschen finden mich anstregend, aber für mich fühlt es sich viel leichter an. Und das ist gut so. Punkt.

Ich mag den Menschen, der ich gerade werde

Emotion magazin

Das Wetter im Februar hat uns weiterhin wunderbares sonniges Winterwetter mit Schnee beschert und somit mehr Licht, als ich es für den Februar erwartet hätte. Und das tat soooooo gut.

Winterwonderland …

Aber in der letzten Woche kam dann der Frühling vorbei, ich fahre seitdem wieder mit dem Rad ins Büro und die beste Freundin und ich konnten unser zehnjähriges “Hundespaziergangsjubiläum” mit einem Imbiss auf der Terrasse krönen. Auf die nächsten 10 Jahre. Prost!

Also lieber Februar

… es war nett mir Dir, aber jetzt freue ich mich auf den März und auf meine Lieblingsjahreszeit – den Frühling – und auf meinen Garten und tatsächlich sogar auf die Gartenarbeit.

4 Kommentare

  1. Nicole

    Liebe Katrin,
    ein guter Februar, mit dem du sehr zufrieden sein kannst auf deiner Reise zu dir selbst. Und nachdem wir nun einen so feinen Vorgeschmack auf den Frühling bekommen haben, möchte ich ihn gern behalten. Auch wenn der Schnee schön war.
    Ich wünsche dir, dass es weiter so fein vorangeht, denn es ist schön dir bei deiner Reise zusehen zu dürfen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    • kh

      Liebe Nicole,

      ja wettertechnisch hat uns der Februar auf jeden Fall verwöhnt. So viel Sonne!

      Liebe Grüßen von Katrin.

  2. Heike

    Oh ja, Katrin…auf den März freue ich mich auch!
    Ich habe noch nie so die Abfolge der Monate herbei gesehnt.
    Ich fürchte nur, dass die Vorgaben wenig Erleichterung bringen. Und wenn welche kommen, weiß ich gar nicht, ob ich sie umsetzen mag…Aus Eigenverantwortung…
    Es ist und bleibt blöd…
    Ganz liebe Grüße
    Heike

    • kh

      Liebe Heike,

      ja, ich denke auch immer wieder, hoffentlich ist jeder vergangene Monat ein Monat weiter in Richtung Ende der Pandemie … und je schneller die Monate vergehen, desto besser. Andererseits möchte ich trotzallem Erinnerungen schaffen in dieser Zeit, weil Zeit generell einfach kostbar ist.
      Eigenverantwortung ist ein gutes Stichwort. Ich war z. B. erst heute Frühlingsblüher für den Garten kaufen, weil ich die vorzeitige Öffnung der Blumenläden und Gartencenter in Niedersachsen nicht gutheißen konnte. Und einen Friseurtermin werde ich ebenfalls erst einmal nicht ausmachen.

      Alles Gute und liebe Grüße von Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Katrins Krimskrams

Theme von Anders NorénHoch ↑