Mehr Pippi, weniger Annika?

Enthält ggf. Werbung durch Verlinkungen und ist daher kennzeichnungspflichtig, von Herzen und aus Überzeugung – und selbstverständlich unbeauftragt und ohne Gegenleistung.

In der #entschleunigerternovember – Challenge geht es heute um die Frage, #welcherkinderbuchcharakterbistdu? Meine erste Assoziation war sofort der Spruch: Sei Pippi, nicht Annika! Wie oft wurde mir gesagt, ich sei zu still, ich wäre angepasst, langweilig und sollte mich, „mal etwas trauen“, mach doch mal, geh doch mal … geholfen hat es nicht:

Pippi ist frech, sie lügt, ist faul und stürzt sich in gefährliche Abenteuer. Sie ist mutig, kühn, tapfer, stark, schlagfertig, spontan und sie macht, was ihr gefällt, oft hat sie Quatsch im Kopf und immer hat sie lustige, verrückte Ideen. Dadurch wirkt sie interessant.

Annika denkt, bevor sie handelt, sie nimmt Rücksicht, hat einen großen Gerechtigkeitssinn, ist eher schüchtern, ängstlich im Hintergrund, bremsend und hält sich an Regeln. Dadurch wirkt sie langweilig.

Aber: ist das eine nun besser als das andere?

Ich bin eher eine Annika. Immer schon. Bereits als Kind konnte ich mich mit Annika viel besser identifizieren als mit Pippi. Ich mochte ihren zurückhaltenden, besonnenen Charakter. Und sie tat mir oft leid, weil sie die Flausen von Pippi aushalten musste.

Im wahren Leben denke ich, dass wir beide Charaktere brauchen und dass sich diese beiden Charaktere auch gut ergänzen.

Mir täte ein bisschen mehr „Pippi“ durchaus gut. Ab und zu einmal den Kopf abschalten, mehr auf den eigenen Bauch hören und Neues wagen, ohne dieses vorab zu zerdenken. Sich etwas zutrauen, mit ein wenig mehr Selbstbewusstsein durch das Leben tanzen.

Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.

astrid lindgren

Im Gegenzug hätte ich ein bisschen Struktur, Kopfgefühl, eine helfende Hand im Hintergrund, Unterstützung, Begleitung, Besonnenheit … anzubieten.

Und trotzdem versuche ich es nun mal, in kleinen Schritten und

… mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!

1 Kommentar

  1. Nicole

    Liebe Katrin,
    du hast Recht: Am Ende macht es die Mischung. Und wenn du ab und an das Pipifeuer in dir wecken kannst, dann ist die Pipi in dir. Und solange ich dir folge, hast du das ja auch schon gemacht.
    Also sei, was du sein möchtest- alles zu seiner Zeit.
    Alles Liebe
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Katrins Krimskrams

Theme von Anders NorénHoch ↑