Im November letzten Jahres war das Seminar zum Thema „Korrespondenztraining – Wie schreibe ich aktuell richtig?“ an der Kreisvolkshochschule Verden leider mangels ausreichender Anmeldungen ausgefallen. Gestern fand nun es mit nur fünf weiblichen Teilnehmenden und einer tollen Kursleiterin statt.

Die Dozentin verstand es ganz ausgezeichnet, dieses doch eher trockene Thema leicht und locker vorzutragen und die Teilnehmenden gut am Geschehen zu beteiligen. Auch konnte sie aufgrund der geringen Zahl an Teilnehmenden sehr gut auf die spezifischen Fragen der einzelnen Teilnehmerinnen eingehen, wovon wir regen Gebrauch gemacht haben. Wir haben viel gefragt …

DIN 5008

Die DIN 5008 legt Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung fest. Sie ist nicht verpflichtend, gehört jedoch zu den grundlegenden Normen für Arbeiten im Büro- und Verwaltungsbereich. Die letzte Überarbeitung der DIN 5008 erfolgte im April 2011. Und hält man sich an die wichtigsten Regelungen passen die eigenen Briefe auch so in die Fensterumschläge hinein, dass die Empfängeranschrift gut lesbar ist.

Dokumentenvorlagen

Heute nun habe ich meine Dokumentvorlagen auf den aktuellen Stand der DIN 5008 gebracht. Die Empfängeranschrift steht jetzt in der richtigen Zeile, Leerzeilen wurden an den richtigen Stellen in der richtigen Anzahl untergebracht, … sollte ich je einmal das Arbeitszimmer eines Herrn Professor Doktor aufräumen und ihm eine Rechnung schreiben, dann kann ich seine Titel richtig in der Anschrift und in der Anrede unterbringen.

Pflicht oder Kür?

Einige Dinge werde ich bewusst falsch machen … so wäre beispielsweise diese Datumsangabe richtig, wenn man den Monat ausschreiben möchte … 01. April 2018 … ich mag aber 1. April 2018 … und werde dabei bleiben. Denn wie schon oben erwähnt: die DIN 5008 ist nicht verpflichtend.