Der erste Advent ist vorbei, die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Die Wochen im Dezember verfliegen gerade zu …

Geschenke müssen gekauft werden, Kekse gebacken, eine Weihnachtsfeier jagt die nächste …

und alljährlich stellt sich die Frage: möchte ich Weihnachtsgrüße verschicken? … auf welchem Weg? … an wen?

Weihnachtspost auf Papier oder digital?

Kleine Filmchen bei WhatsApp?

An alle über Facebook/Instagram?

Für mich wird Weihnachten offline gefeiert!

Die klassische Post auf Papier signalisiert dem Empfänger, dass er wichtig ist, dass man sich Zeit für ihn genommen und sich mit ihm beschäftigt hat. Das kostet Zeit und Geld …  macht mir aber auch große Freude, sowohl das Schreiben von „richtiger“ Weihnachtspost, als auch der Empfang dieser. Ich freue mich immer, wenn ich außer Rechnungen und Werbung ab und zu etwas Nettes und Persönliches aus dem Briefkasten holen kann.

Weniger ist mehr!

Ich plädiere für wenige individuelle Weihnachtspost im geschäftlichen Bereich an meine engsten/größten Auftraggeber. Für alle anderen reicht eine E-Mail, ein Eintrag auf der Facebookseite oder bei Instagram. Schön finde ich auch die Idee, im geschäftlichen Bereich auf Weihnachtsgeschenke/richtige Post zu verzichten und stattdessen für einen guten Zweck zu spenden und dieses z. B. per E-Mail mitzuteilen.

Im privaten Bereich schreibe ich individuell an meine engsten Familienangehörigen und besten Freunde. Anderen schreibe ich bei WhatsApp oder verfasse einen allgemeinen Eintrag bei Facebook bzw. poste ein schönes Foto bei Instagram mit netten Weihnachtswünschen.

Und nun ab an den (Schreib)Tisch, gemütlich mit Tee und Plätzchen und bei Weihnachtsmusik überlegen, WEM ich WIE eine (weihnachtliche) Freude bereite.

Eine schöne Vorweihnachtszeit!