back into balance

Bücherkram – Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich.

Der dreizehnte Wunsch, der bei meinem Rauhnachtsritual am 6.1.22 „übrigblieb“ lautet:

Ich lese mindestens 12 Bücher in diesem Jahr.

Und ich werde nicht nur ganz viel Lesen, sondern Euch auch monatlich ein Buch vorstellen. Heute macht das erste Buch des Jahres 2022 „Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich“ von Tessa Randau den Anfang.

Im November habe ich „Die Berge, der Nebel, die Liebe und ich“, welches ich mir nach einer Empfehlung von @coschcatolovesbooks auf dem Blog www.diealltagsfeierin gekauft habe, in kürzester Zeit verschlungen. Auch dazu soll es noch eine Rezension geben, aber das Buch ist gerade verliehen.

Ich mag Bücher, die auch von außen schön sind.

Und da ich viel lieber im Wald als in den Bergen unterwegs bin, wusste ich, dass ich dieses Buch auch gerne noch lesen möchte und habe es mir zu Weihnachten gewünscht.

Die Schenkerin wollte vorm Verpacken „nur noch mal eben ins Buch schauen“ und hatte es dann in kürzester Zeit durchgelesen, konnte sich aber nur noch an drei Fragen erinnern. Vielleicht war die vierte Frage einfach nicht für sie gedacht?

Auch dieses Buch hat ein wunderschönes Cover und ist innen liebevoll illustriert. Es erzählt folgende Geschichte:

Eine Waldlichtung, eine kleine Bank … hier trifft eine gestresste junge Frau auf eine ältere Dame, die ihr von den „Fragen des Lebens“ erzählt. Vier Fragen, die die Macht haben, alles zum Positiven zu wenden.

Das Leben dieser jungen Frau scheint perfekt zu sein. Dennoch: sie fühlt sich ausgebrannt und weiß nicht, wie sie den täglichen Spagat zwischen Familie und Beruf bewältigen soll.

Trotz ihrer anfänglichen Skepsis lässt sie sich auf die vier Fragen ein und verändert so ihren Alltag innerhalb kürzester Zeit. Je mehr sie das Experiment wagt, desto mehr Türen öffnen sich für sie.

Obwohl ich einerseits altersmäßig schon sehr weit von der beschriebenen jungen Frau entfernt bin und andererseits auch noch nicht die Lebenserfahrung der älteren Dame habe, fühlte ich mich in diesem Buch gut angesprochen. Ich kann mich gut zurückversetzen in die Zeit, als meine Kinder noch klein waren. Und auch heutzutage kenne ich den Spagat zwischen Beruf, Familie, Haus, Garten und Hund immer noch. Hin- und Hergerissen zwischen vielen Verpflichtungen vergesse ich mich viel zu häufig selbst.

Mein innerer Kompass ist gerade sehr verschüttet …

Ich konnte diesem Buch viele Denkanstöße entnehmen, auch wenn nichts völlig Neues für mich dabei war. Der Aufbau der Geschichte ließ mir viel Spielraum für eigene Überlegungen und so bekam ich viele Inspirationen für kleine Veränderungen in meinem eigenen Alltag und befinde mich auf dem Weg zurück zu meinem inneren Kompass. Ob ich aber mein Leben komplett umkrempeln würde?

Ein neues Leben kannst du nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

henry d. thoreau

… und diesen täglichen neuen Tag kann jede/r für sich nutzen, um kleine Veränderungen zu einem besseren, positiveren, schöneren Alltag einzubauen. Ich habe damit schon begonnen …

2 Kommentare

  1. Nicole

    Es klingt interessant, denn diese Lebensfragen sind ja oft bewusstseins- und lebensöffnend.
    Und schöne Buchcover, die mag ich auch.
    Auf dass dein innerer Kompass wieder freigespült wird,
    liebe Grüße
    Nicole

  2. Biggi Bech de Careda

    Das Buch kommt sofort auf die Wunschliste liebe Katrin. Vielen Dank für die Rezension, das wäre mir sonst nicht über den Weg gelaufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 Katrins Krimskrams

Theme von Anders NorénHoch ↑