Eigentlich mag ich ganz altmodisch handgeschriebene Rezepte. Gerne auch mit neu hinzu gekritzelten Anmerkungen und kleinen Flecken, die durch das Nachkochen oder -backen entstehen. Als meine Kinder dann selber kochen wollten, wurden die kleinen Flecken einfach zu groß und die Rezepte-Sammlung teilweise unleserlich.

Zu diesem Zeitpunkt bin ich dazu übergegangen, die Rezepte am PC neu aufzuschreiben, ihnen ein Foto vom fertigen Produkt hinzuzufügen, die Rezeptkarte auszudrucken und zu laminieren. Das ist dann zwar praktisch beim Kochen. Fettspritzer und Co. haben keine Chance mehr. Anmerkungen oder Verbesserungen lassen sich aber nicht einfach hinzufügen. Die Rezeptkarte muss jedes Mal neu ausgedruckt und wieder einlaminiert werden. Und die Druckqualität unseres alten Druckers ließ auch zu wünschen übrig. Nicht nur, dass das rechts gezeigte Pesto eigentlich viel grüner ist und viel appetitlicher aussieht, auch die Art der Zubereitung und die Zutaten haben sich im Laufe der Zeit geändert.

Diese Art der Archivierung von Rezepten gefällt mir nicht mehr. Und es ist mittlerweile ein Tablet bei mir eingezogen. Deswegen drucke ich die Rezepte nicht mehr aus, sondern koche/backe/rühre und habe das Tablet geschützt in einem Aufsteller in der Küche stehen. Hind und wieder werde ich unsere Lieblingsrezepte auf dem Blog veröffentlichen. Unter der Kategorie „Küchenkram“ bzw. dem Schlagwort „gut geschmeckt“ lassen sich die Rezepte finden und in Zeiten von Smartphone und Tablet einfach mit in die eigene Küche nehmen. Oder aber Ausdrucken und Abheften … dank WP-Plugin …

Mein Lieblingsrezept ... grünes Pesto

Zutaten

  • 100 g grüne Kräuter
  • 250 ml Olivenöl
  • 100 g Parmesan gerieben
  • 6 Stk. Knoblauchzehen gepresst
  • 100 g Nüsse gehackt
  • Salz nach Geschmack

Anleitungen

  1. grüne Kräuter nach Wahl und jahreszeitlicher Verfügbarkeit (z. B. Rucola, Basilikum, Bärlauch pur oder gemischt, ein wenig Zitronenmelisse macht sich auch immer gut) klein hacken und mit gutem Olivenöl kurz (wirklich nur kurz, weil sonst das Öl leicht bitter wird) mit dem Pürierstab zerkleinern. 

  2. Anschließend die restlichen Zutaten unterrühren. Pesto in ein sauberes Marmeladenglas abfüllen, Oberfläche immer mit Olivenöl abdecken. Im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept-Anmerkungen

Die gehackten Nüsse ersetze ich gerne durch Pinienkerne.